Radwegeabschnitt „Plaies“

Arbeiten stehen kurz vor der Fertigstellung

Die Arbeiten für die Wiederinstandsetzung des übergemeindlichen Radweges in Plaies zwischen St. Martin in Thurn und Enneberg, welche im September des vergangenen Jahres begonnen worden sind, stehen nun kurz vor der Fertigstellung. Die Verantwortlichen zeigen sich beim Lokalaugenschein sehr zufrieden.

Vor ziemlich genau fünf Jahren wütete über Südtirol das Sturmtief Vaia und hinterließ auf dem übergemeindlichen Radweg zwischen Enneberg und St. Martin in Thurn erhebliche Schäden. Die Last der vielen Schneemassen in den Jahren danach führte im besagten Gebiet zu weiteren Baumstürzen und Beschädigungen am Radwegeabschnitt. Erschwerend kam hinzu, dass der Radweg zwischen Enneberg und St. Martin i.T. auf zum Teil bestehendem, sehr schlechtem Unterbau errichtet wurde. Eine Sanierung des Unterbaus war somit genauso notwendig, wie die Beseitigung der Sturmschäden.

Im September 2022 starteten auf dem Radwegeabschnitt „Plaies“ die von der Bezirksgemeinschaft Pustertal beauftragten Wiederinstandsetzungsmaßnahmen. Die Baustelle selbst unterlag hohen Sicherheitsauflagen, weil zwischen 150 und 200 Metern unterhalb des Radweges die Gadertaler Straße verläuft und diese während der gesamten Sanierungsarbeiten geöffnet bleiben musste. 

Nun steht die Strecke „Plaies“ kurz vor der Wiedereröffnung. Bei einer Baubesichtigung Mitte Oktober haben der Präsident der Bezirksgemeinschaft Pustertal, Robert Alexander Steger gemeinsam mit den beiden Bürgermeistern der betroffenen Gemeinden, Giorgio Costabiei und Felix Ploner und der Projektantin und Bauleiterin Frau Geol. Ursula Sulzenbacher ein baldiges Ende der Arbeiten festgestellt. „Das Projekt ist bereits seit einiger Zeit auf der Liste der Vorhaben in Sachen Radwege der Bezirksgemeinschaft Pustertal. Es freut uns daher, dass wir die Arbeiten nun fertigstellen können und wir sind überzeugt, mit dem Projekt eine tolle Struktur für alle Radfahrerinnen und Radfahrer zu realisieren“, zeigt sich Steger erfreut. Zudem bedankt sich Sterger bei Infrastruktur- und Mobilitätslandesrat Daniel Alfreider, welcher die Bezirksgemeinschaft bei der Suche nach Finanzierungsmöglichkeiten unterstützt hat. Die Sanierungs- bzw. Wiederinstandsetzungsmaßnahmen konnten zum größten Teil über den Zivilschutz finanziert werden. Den kleinen Teil der Restfinanzierung tragen die zwei betroffenen Gemeinden selbst.

Mit den Sanierungsarbeiten wurden die 2018 durch das Sturmtief Vaia verursachten Sturmschäden nun weitestgehend behoben und der Unterbau an den wichtigsten Stellen erneuert. Der Radweg ist nun wieder durchwegs befahrbar und mit der Eröffnung der Radwegsaison im Frühling wieder offiziell für den Radverkehr geöffnet. Aufgrund der großen Borkenkäferkalamitäten, welche das umliegende Waldareal nun fast vollständig befallen haben, ist bei der Durchfahrt unbedingt Vorsicht geboten. Während Sturmwetter darf der Radweg nicht befahren werden, die Gefahr umstürzender Bäume ist zu groß.

Baubesichtigung Fahrradweg Plaiesv.l.n.r. Felix Ploner (Bürgermeister Enneberg), Geologin Ursula Sulzenbacher, Präsident Robert Alexander Steger und Giorgio Costabiei (Bürgermeister St. Martin i.T.) 

18.10.2023

DEU